Liebe Bürgerinnen und Bürger,

mein Name ist Mareen Kelle. Ich bin 40 Jahre alt, Mutter zweier Söhne und lebe in Pretzsch. Zur Landtagswahl in Sachsen-Anhalt kandidiere ich im Wahlkreis 25 für DIE LINKE. Seit 2014 setzte ich mich für Ihre Belange im Kreistag Wittenberg ein und möchte diese Arbeit auf den Landtag ausweiten, da mir der ländliche Raum und die Menschen sehr am Herzen liegen. Bürgernähe ist mir sehr wichtig.

Museen, Gedenkstätten, Kinos, die Naturparks und weitere Einrichtungen gehören zur öffentlichen Daseinsvorsorge und meine Unterstützung möchte ich ihnen ebenso versichern wie den Landwirtschafts- und Tierhaltungsbetrieben der Region.

Ob durch die Einführung einer flächendeckenden Ehrenamtscard oder der Erhöhung der Ehrenamtspauschalen, es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, die Arbeit von ehrenamtlicher Arbeit wertzuschätzen. Für deren Förderung mache ich mich stark.

Herzliche Grüße

Ihre
Mareen Kelle

Sverige
Kaspar Cornelius Klink
Für Annaburg, Bad Schmiedeberg, Gräfenhainichen, Jessen und Kemberg in den Landtag

Programmatische Schwerpunkte

Meine politischen Zielstellungen liegen im Ausbau der medizinischen Grund- und Weiterversorgung und des Rettungsdienstes, der Schaffung eines flächendeckenden ÖPNVs jenseits der Schülerbeförderung inklusive einer S-Bahn Anbindung des Bereiches Bad Schmiedeberg, sowie eines Radwegenetzes.

Über mich

Mareen Kelle, 40 Jahre, Finanzbuchhalterin, Mutter zweier Söhne, lebe in Pretzsch.

Landtagswahl

Am 6. Juni findet in Sachsen-Anhalt die Landtagswahl statt. Über unsere Wahlprogramm und weitere Informationen zur Wahl können Sie sich hier informieren.

    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Stern aus.

    Jetzt spenden!

    Euro
    Absenden

    Hinweis zur steuerlichen Abzugsfähigkeit von Parteispenden:

    Nach dem Einkommensteuergesetz (EStG) sind Zuwendungen von natürlichen Personen (Spenden, Mandatsträger- und Mitgliedsbeiträge) an politische Parteien wie folgt steuerlich abzugsfähig: Zuwendungen bis zu einer Höhe von 1.650,- €, bei zusammen veranlagten Ehegatten 3.300,- € jährlich, werden nach dem EStG § 34g berücksichtigt, indem 50% des zugewendeten Betrages, d.h. max. 825,- € bzw. 1.650,- €, von der Steuerschuld abgezogen werden. Außerdem sind Zuwendungen an politische Parteien bis zu einer Höhe von 1.650,- € bzw. 3.300,- € nach dem EStG § 10 b Absatz 2 steuerlich abzugsfähig. Sie können als Sonderausgaben geltend gemacht werden, soweit für sie nicht eine Steuerermäßigung nach § 34g gewährt worden ist.